KW 43 – Pause? Nein, Danke!

Nach einem 50km – Run ist ja mehr oder weniger davon auszugehen, dass man danach eine kurze Verschnaufpause einlegt. Mein Körper und meine Motivation waren allerdings anderer Meinung und daher war die Woche doch recht sportreich. 🙂

Montag habe ich mir tatsächlich nach dem Regenerationslauf am Sonntag noch eine Pause gegönnt. Am Dienstag startete ich mit einem Core-Training. Ab Mittwoch ging dann die Post ab.

Am Morgen stand ein Lauf mit dem Kinderwagen an. Direkt danach habe ich nochmal ein Krafttraining eingelegt. Am Abend stand ein großes Highlight an. Halloween-22769864_2143699542520501_1775867984119394399_oSchwimmen organisiert von LaufSinn. Gruuuuselig. Schwimmen im Dunkeln, ausgestattet mit Knicklichtern oder Lampen in Bojen. Auf dem Steg und der Schwimminsel auch jeweils ein „Leuchtturm“. Ich hatte erwartet, dass es äußerst seltsam sein würde im dunklen Wasser zu schwimmen. War es (für mich) allerdings nicht. Sehr cool war es, das Knicklicht an meinem Arm immer wieder unter Wasser zu sehen. ABER es war wirklich frisch auf den ersten Metern. Brrr…kalt. Der Einstieg ins Wasser glich einer Mutprobe. Aber der Anblick von Mit-Verrückten, die mit kleinen Lichtern ausgestattet durch den dunklen See schwammen, war schon sehr amüsant. Im  Anschluss gab es ein großes, oskarreifes Halloweenessen an einer Feuerstelle. Es war ein großartiger Abend und Hut ab, was Laufsinn immer wieder auf die Beine stellt!!!!!

IMG_20171030_155443.jpgDonnerstag sollte zu meinem absoluten Powertag werden. Angefangen mit einem Krafttraining ging es weiter mit Fahrradfahren (mit Kinderzusatzgewicht) im richtig schönen, herbstlichen Sonnenschein. Am Abend habe ich ein kurzes, aber knackiges Intervalltraining durchgezogen: 1km Einlaufen – 1km Tempo/500m Pause im Wechsel und nach mehreren Wiederholungen Auslaufen. Unglaublich was mein Körper schon wieder in der Lage war zu leisten. Als Wohltat ging es dann noch ins Wasser und ich schwamm noch knapp über zwei Kilometer. Ein großer persönlicher Erfolg: Die Rollwende hat nun vollständigen Einzug ins Bahnenschwimmen gefunden. Ziel erreicht! HURRAY! Jetzt kommt das nächste Ziel -> der Beinschlag. #esläufteiskaltdenRückenrunter 😀  jetzt wird es allerdings wirklich Zeit ihn zu lernen. 😉

22853221_1955553398030719_9208195238063004001_nNach den vier Sporteinheiten bin ich dann tatsächlich ins Bett gefallen. Am nächsten Morgen klingelte aber relativ früh schon wieder der Wecker, damit ich noch eine kurze Trailruneinheit einbauen konnte. OOOOOh waren die Trails schön, auch wenn die Muskeln jetzt tatsächlich etwas angeknockt waren. Gerade so habe ich es dann noch trocken zum Auto geschafft. Wobei mich Regen ja nicht stören würde. 😉 Am Abend habe ich die letzten Sonnenstrahlen noch genutzt und bin mit meinem für die Stadt geeigneten Fahrrad noch durch den Wald gepest. 😀

Am selben Tag habe ich LaufSinn noch einen Besuch abgestattet. Ich bin ja überzeugte FiveFingers-Läuferin, doch auf bestimmten Untergründen und ab einer bestimmten Distanz reicht es mir dann einfach und im Winter habe ich erfahrungsgemäß hin und wieder doch eher Eisfüße, bzw. es mangelt an Grip auf Schnee. Aus diesem frostigen Grund müssen „normale“ Schuhe her, die auch trailgeeignet sind. Da LaufSinn ein Testpool von Icebug zur Verfügung steht, komme ich nun also in den Genuss den Icebug Acceleritas ein paar Tage zu testen. Ich war sehr gespannt.

IMG_20171028_075234231.jpg

Daher konnte ich es mir nicht nehmen lassen am Samstag morgen (es war noch Dunkel) doch noch eine Runde mit dem Testschuh zu laufen. Ich hatte sehr viele unterschiedliche Untergründe. Teer, nasse Wiese, Wald, bissel Matsch, Moos, Blätter, … . Der Grip war wirklich klasse und es war für mich, nach 3 Jahren ultradünner Sohle, ein besonderes Gefühl auf Großkies zu laufen, ohne jeden gefährlichen Stein auszuweichen, beziehungsweise eine Dauerfußmassage zu bekommen. Ich freue mich schon auf den richtig großen Testlauf mit den Schuhen.

IMG_20171028_150320299.jpg

Im Anschluss fuhren meine Kids und ich für einen Ausflug zur Bergwelt Alpsee ins Allgäu . Mit dem Sessellift über uns stiefelten wir den Berg nach oben, genossen die Zeit auf dem Spielplatz und eine heiße, wohlverdiente Schokolade und stiefelten dann wieder hinunter. Schnell ging ein gelungener Tag vorüber.

 

 

Sonntag war nun wirklich wirklich wirklich ein Ruhetag! WOW!

Kleine Ziele sind wichtig für die Motivation und als Zwischenschritte. Welche Zwischenziele hast Du momentan?

(Bilder von mir und LaufSinn)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s